play_arrow

keyboard_arrow_right

skip_previous play_arrow skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
play_arrow

Bestandsbuch

BBT #6 – Dr. Google

Richard 16.11.2019 614 81 4


Background
share close

Einleitung

Die Suchanfragen von Tierhaltern auf Google nehmen zu, damit nehmen automatisch auch die „Schnelldiagnosen“ der Tierhalterinnen und Tierhalter zu. Es besteht somit die Tendenz oder „Gefahr“, dass Sie Ihre eigenen „Lösungswege“ finden.

In dieser Folge wollen wir einen Blick auf Google und dessen Nutzung bzw. Ausmaße werfen.

I. Fragen zu (Dr.) Google und die Ausmaße

a. Was ist Googles Grundfunktion? (der Start von Google und das Ziel dahinter)

b. Wie hat sich Google entwickelt? (lernender Algorithmus)

c. Welche Rolle nimmt Google im Leben der Tierhalter*Innen (Stand 2019) ein?

d. Was bedeutet das für Tierhalter*Innen und Tierärzte*Innen gleichermaßen?

Einschub: 98% der befragten Tierärzte*Innen in Großbritannien sagten, dass sich die Kunden von den „Onlinefunden“ beeinflussen lassen; 58% der Tierhalter*Innen gingen vor dem Besuch in der Tierarztpraxis online auf die Suche nach Diagnosen und Ursachen von Erkrankungen.

Link (Studie der British Veterinary Association, BVA):

https://www.bva.co.uk/News-campaigns-and-policy/Newsroom/News-releases/98–of-small-animal-vets-say-owners-consult–Dr-Google-,-with-80–seeing-pets-brought-in-too-late/

Ein Blick zur „großen“ Schwester der Humanmedizin zeigt, dass hier

52% Prozent der Patienten, die das Internet bei Gesundheitsfragen nutzen, sind mit dem Ergebnis von „Dr. Google“ zufrieden sind. Neben Fakten suchten Patienten im Netz Sicherheit, Trost, Austausch und auch Zerstreuung. Es ist anzunehmen, dass diese Suchkriterien auch für viele Tierhalter*Innen zutreffend ist.

Link zur ausführlichen Bertelmann-Studie (2018):

https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/BSt/Publikationen/GrauePublikationen/VV_SpotGes_Gesundheitsinfos_final.pdf

II. Unternehmen können sich „Dr. Google“ zunutze machen

Als moderne Menschen möchten wir schnelle Antworten für die (aktuell) „großen“ Probleme in unserem Leben finden. Wen und wie finden finden Tierhalter*Innen Ihre Antworten auf tiermedizinische Fragen aktuell?

Suchbeispiel Nummer 1:

Suchbegriff: „Hund Durchfall“ (ca. 6.900 Suchanfragen pro Monat / Quelle = „KWFinder“ Tool)

Suchergebnis: in den ersten 4 Ergebnissen sind 2 Online-Shops, die selbst Tierfutter, zur potentiellen Heilung des Hundes verkaufen

Ergebnis aus Sicht des Tierhalters: der Tierhalter holt sich hier seine Eigendiagnose ab und bestellt das entsprechende Futter direkt online – in den meisten Fällen ohne dabei vorher einen Tierarzt aufzusuchen

Suchbeispiel Nummer 2:

Suchbegriff: „Katze schnupfen“ (ca. 13.000 Suchanfragen pro Monat / Quelle = „KWFinder“ Tool)

Suchergebnis: in den ersten 3 Ergebnissen sind 3 Online-Shops, die selbst Tierfutter, zur potentiellen Heilung des Katzenschnupfens verkaufen

Ergebnis aus Sicht des Tierhalters: der Tierhalter holt sich hier seine Eigendiagnose ab und bestellt das entsprechende Futter direkt online – in den meisten Fällen ohne dabei vorher einen Tierarzt aufzusuchen

Vorteil für Unternehmen/Tierarztpraxen: die Erstplatzierten auf Google haben eine größe Chance Ihre Produkte zu verkaufen.

Vorteile für Tierhalter*Innen: Eigendiagnose und Kauf möglich; eigenes Gewissen beruhigt; Möglichkeit mit einer vermeintlichen zweiten Meinung/Diagnose in die Tierarztpraxis zu gehen.

Nachteile für (niedergelassene) Tierärzte*Innen: potentiell weniger Kunden bzw. Patienten, weil Eigendiagnosen getroffen werden könnten und „kein Bedarf“ mehr für einen Praxisbesuch besteht; die eigene (fachliche) Diagnose wird durch „informierte“ Tierhalter*Innen angezweifelt und in Frage gestellt

Nachteile für die Tiere: POTENTIELL FALSCHE DIAGNOSEN / DAS TIER WIRD ZU SPÄT IN DIE PRAXIS GEBRACHT!

Das Paradoxe ist… die eigentlichen Experten*Innen, die solche Fälle bereits behandelt und gesehen haben, sind die Tierärzte*Innen selbst! Diese werden allerdings nicht gefunden und deshalb oftmals auch nicht besucht!

Das Problem: das Suchverhalten der Tierbesitzer hat sich verändert! Die Expertise von Tierärztinnen und Tierärzten ist oft nicht mehr die erste Anlaufstelle für Fragen und Informationen rund um das eigene Tier!

Die Gründe hierfür sind u.a.:

  1. Finanzielle Engpässe
  2. Mangelndes Verständnis für das (klinische) Problem
  3. Eine hohe Motivation, das eigene Tier selbst zu behandeln

Link (Studie der British Veterinary Association, BVA):

https://www.bva.co.uk/News-campaigns-and-policy/Newsroom/News-releases/98–of-small-animal-vets-say-owners-consult–Dr-Google-,-with-80–seeing-pets-brought-in-too-late/

Unsere Prognose: diese Entwicklung wird in den nächsten Jahren weiter zunehmen!

III. Lösungsansätze – Wie nutze ich „Dr. Google“ effektiv für mich und meine Praxis?

  1. Beiträge auf der eigenen Homepage/Facebook-Seite
  2. Tiermedizinische Portale bzw. „Experten-Portale“ (z.B. „yourexpert“)
  3. Facebook-Gruppen
  4. etc.

Kurzfazit: Google (be)nutzen, um selbst für vielerlei Fragen gefunden zu werden!

Wenn wir als Experten*Innen wahrgenommen und auf Google gefunden werden möchten, dann müssen wir damit beginnen Inhalte zu produzieren und damit Antworten auf die offenen Fragen der Tierhalter*Innen zu liefern

Der große Vorteil ist…wir haben das Expertenwissen schon!

Ein großer Nachteil könnte sein… das Ganze ist zeitaufwendig?!

Praxis Tipps: So wird man selbst zu „Dr. Google“ & Google kann (be)nutzen:

1.) Einen Blog in die eigene Homepage integrieren

2.) Themen sondieren: über was kann ich bzw. möchte ich schreiben? Für was möchte ich auf Google entsprechende Rankings erzielen?

Angebot: „Keyword-Recherche“ für alle Zuhörerinnen und Zuhörer des Podcasts kostenlos! Bitte Anfrage an kontakt@bestandsbuch-tiermedizin.de

3.) Content Produktion beginnen:

  • Grobes Bild über den Suchbegriff verschaffen
  • Eigenen Text entsprechend ausrichten bzw. gliedern
  • Text mit Bildern veröffentlichen
  • Ein grobes (aber realistisches) Ziel definieren: 1x pro Monat einen Beitrag veröffentlichen

Zusammenfassung:

Google clever nutzen, um dem aktuellen Suchverhalten der Zielgruppe zu entsprechen und online gefunden zu werden. Somit nutzen wir Dr. Google clever für uns und können Eigendiagnosen & Co. entgegenwirken.

Quellen und Links zu dieser Folge:

https://www.bva.co.uk/News-campaigns-and-policy/Newsroom/News-releases/98–of-small-animal-vets-say-owners-consult–Dr-Google-,-with-80–seeing-pets-brought-in-too-late/

https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/BSt/Publikationen/GrauePublikationen/VV_SpotGes_Gesundheitsinfos_final.pdf

Beispiel Online Experten:

https://www.yourxpert.de/tierarzt-online

https://www.vetz.vet/de-de/vetsXL

https://www.drsam.de/

Download: BBT #6 – Dr. Google

file_download Download

Rate it
Vorherige Episode
Similar episodes
Kommentare (0)

Kommentieren

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig!

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie können ihre Einwilligung jederzeit ändern oder widerrufen. Weitere Informationen können Sie in unserem Datenschutz finden.

• Erforderlich ◦ Statistik

Cookie Einstellungen gespeichert!
Datenschutz-Manager

Helfen Sie uns, Ihnen ein besseres Web-Erlebnis zu bieten.

Diese Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.

Speichert die Einstellungen der Besucher, die im Datenschutz-Manager auf dieser Website ausgewählt wurden. (Laufzeit 180 Tage)
  • wordpress_gdpr_allowed_services
  • wordpress_gdpr_cookies_allowed
  • wordpress_gdpr_cookies_declined

Alle ablehnen
✓ Alle akzeptieren